Sony
Sony CFast-Speicherkarte

Sony:
Speicher für Fotografen
und Videofilmer

- Serienaufnahmen im RAW-Format
- VPG130-Unterstützung
- Lesegeschwindigkeit 530 Mbit/s

- Profi-Fotografen brauchen höhere Geschwindigkeiten, um hochauflösende Serienaufnahmen im RAW-Format ohne Zeitverzögerung zu speichern. Mit einer Schreibgeschwindigkeit von bis zu 510 Mbit/s, die über der Geschwindigkeit bisheriger CFast-Karten
liegt, unterstützt die neue G Serie von Sony Highspeed-Serienaufnahmen hochauflösender RAW-Bilder und maximiert so die Leistungsfähigkeit von High-End DSLR-Kameras. Neben einer fixen Schreibgeschwindigkeit unterstützen die Sony CFast-Karten auch VPG130 (Video Performance Guarantee) für Aufnahmen von 4K-Videos in Kinoqualität oder mit hohen Bitraten. Garantiert wird eine durchgängige Mindestschreibgeschwindigkeit von 130 Mbit/s. Dies macht die neuen Medien geeignet für stabile Aufnahmen professioneller 4K-Videos, etwa im Cinema RAW Light-Modus. Dank einer rasanten Lesegeschwindigkeit von 530 Mbit/s verkürzen die CFast-Karten der G Serie die benötigte Zeit erheblich, um RAW-Dateien, lange 4K-Videos und hochauflösende Bilder auf einen PC zu übertragen.

Die neuen Speicherkarten haben laut Hersteller eine Vielzahl Testszenarien – Fall-, Vibrations-, Stoß- und Steifigkeitstests – bestanden und eignen sich somit für Aufnahmen in vielen verschiedenen Umgebungen. Sie arbeiten zuverlässig unter einem breiten Temperaturspektrum und sind gegen statische Aufladungen extrem widerstandsfähig. Im Lieferumfang enthalten sind ein Etui sowie die File Rescue Software von Sony, mit der sich versehentlich gelöschte Aufnahmen wiederherstellen lassen, wie etwa RAW-Bilder und Videos. Mit der neuen CFast G-Serie stehen Profis somit Speicherkarten zur Verfügung, auf die sie sich selbst unter härtesten Bedingungen stets verlassen können.

Die CFast 2.0 Speicherkarten der G Serie sind ab dem 1. Quartal 2018 erhältlich. Verfügbare Kapazitäten: 32 GB (CAT-G32), 64 GB (CAT-G64) und 128 GB (CAT-G128).

Seagate
SkyHawk AI

Seagate:
Festplatte für
KI-fähige Videoüberwachung

- für KI
- analysiert mehrere HD-Kameras
- exponentiell wachsender Markt

- Seagate hat SkyHawk AI vorgestellt, die erste speziell für Anwendungen im Bereich künstlicher Intelligenz (KI) entwickelte Videoüberwachungslösung. Die Festplatte (HDD) fußt auf der zehnjährigen Erfahrung von Seagate in der Bereitstellung von videoüberwachungsoptimierten Speicherlösungen und bietet eine bisher unerreichte Bandbreite sowie Rechenleistung für die Verwaltung von kontinuierlichen datenintensiven Workloads. Die Seagate SkyHawk AI erfasst und analysiert gleichzeitig Material von mehreren HD-Kameras.

Analyse auf Videoüberwachungshardware ist ein exponentiell wachsender Markt und soll von 27,6 Millionen im Jahr 2016 auf voraussichtlich 126 Millionen Systeme im Jahr 2021 ansteigen, da Hardware-Hersteller Netzwerk-Videorecorder (NVRs) immer häufiger mit Analysesensoren ausstatten. Die Verwendung von KI – vor allem Deep-Learning- und Machine-Learning-Anwendungen wie Gesichtserkennung und die Analyse von Unregelmäßigkeiten im Verhalten – wird immer häufiger. Parallel dazu steigt der Bedarf an schneller Videoanalyse, was den Workload des NVR-Speichers in die Höhe treibt.

SkyHawk AI eignet sich laut Hersteller ideal

Seagate
Videoüberwachungslösung
für rechenintensive Workloads, die normalerweise mit KI-Workflows einhergehen. Der hohe Durchsatz und das verbesserte Caching sorgen für niedrige Latenzzeiten und eine hervorragende Random-Read-Performance, um Bilder schnell zu lokalisieren und Videomaterial für die Analyse bereitzustellen. Dies ermöglicht Entscheidungsfindung auf höchstaktuellem Stand und eliminiert die Latenzzeit beim Austausch von Cloud-basierten Daten sowie ihrer Verarbeitung.

Preise: Die SkyHawk AI ist sowohl mit 10 TB (rund 420 Euro) als auch mit 8 TB (rund 330 Euro) Speicherkapazität erhältlich.

Seagate
unerreichte Bandbreite